Einkaufsliste erstellen und daran halten – so kannst du Geld sparen

Wer Geld sparen will, muss an zwei wichtige Vorgehensweisen denken. Erstens solltest du nicht wahllos einkaufen. Zweitens helfen Angebote und Schnäppchen immer, um einpaar Euro weniger auszugeben. Um genau das einzukaufen, was auch benötigt wird, hilft es, sich vor dem Einkauf Gedanken darüber zu machen oder eine Einkaufsliste zu schreiben. Auf diese Weise kaufst du auch nicht zu viel ein, vergisst aber auch nicht etwas Wichtiges. Verlockungen nach mehr Süßem, nach neuen Gräten oder Angeboten kannst du besser abwehren, wenn du vorbereitet in ein Geschäft gehst und genau weißt, was du willst.

Wann sollte ich eine Liste schreiben?

Es gibt zwei Möglichkeiten, wann du am besten die Liste schreiben solltest. Wenn du der Typ bist, der alles gleich erledigen will, solltest du dir ein Blatt in deiner Küche aufhängen. Darauf kannst du immer gleich notieren, was gerade verbraucht ist und was du einkaufen musst. Oder du legst dir eine Datei auf deinem Smartphone an und notierst dir immer die Dinge, die beim nächsten Einkauf unbedingt in den Einkaufswagen gehören. So musst du dich nicht zum einem späteren Zeitpunkt daran erinnern, was eingekauft werden soll. Diese Vorgehensweise hat den Nachteil, dass du immer aktiv bleiben musst. Wenn du einmal am Tag oder einmal in der Woche notierst, was du einkaufen willst, musst du dich zwar an alle Dinge erinnern, die im Laufe der Zeit verbraucht wurden, aber du setzt dich dafür nur einmal hin.

Kategorien: So vergisst du nichts

Bei der zweiten Vorgehensweise besteht immer die Gefahr, dass du einiges vergisst, weil du dir die ganze Woche über keine Artikel notiert hast. Das muss nicht sein, wenn du dich an folgende Regeln hälst. Gehe einfach im Kopf durch, ob etwas, was du zum Frühstück, zum Mittagessen und zum Abendessen isst, verbraucht ist. Dann gehst du deine Hygiene- und Toilettenprodukte usw. durch bis du alle Kategorien durch gegangen bist und alles notierst hast, was neu eingekauft werden muss. Es gibt Lebensmittel wie Milch, Wasser, Zucker, Salz, Kaffee, Gemüse, Obst und Fleisch, das man immer zu Hause haben sollte. Dann gibt es Dinge, die du nur ab und zu benötigst. Du kannst deine Einkaufsliste auch auf diese Weise kategorisieren, indem du daran denkst, ob deine Hauptartikel wie wichtige Lebensmittel, Toilettenpapier und Seife schon verbraucht sind. Danach kannst du an die Artikel denken, die du nur manchmal gebrauchst wie Kuchen, Batterien, Druckpapier, Waschmittel und Fensterreiniger. Finde heraus, wie du deinen Haushalt und deine Lebensweise in Kategorien aufteilen kannst. Dann musst du immer nur jede Kategorie durchgehen und hast deine Einkaufsliste schneller fertig geschrieben.

Liste durchgehen und abhaken

Wenn du einkaufen gehst, solltest du deine Liste – sei es auf dem Papier oder auf dem Smartphone immer dabei haben. Gleich beim Betreten eines Geschäftes kannst du mit der Liste beginnen und die Artikel abhaken, die du bereits in deinen Einkaufswagen gelegt hast. Das verhindert, dass du dich von anderen Dingen ablenken lässt und zugreifst. Deine Konzentration ist auf die Liste gerichtet und du denkst zu diesem Zeitpunkt nur daran, das aufzuheben, was du dir auf deiner Liste notiert hast.

Weniger flanieren – viel Geld und Zeit sparen

Das Flanieren in Geschäften sorgt dafür, dass man mehr Geld ausgibt als man wollte und das man manchmal Dinge kauft, die nicht notwendig sind. Wenn du dir angewöhnst, in Geschäften weniger herumzustöbern, kannst du dir auch sicher sein, dass deine Geldbörse verschont bleibt. Eine Ausnahme kannst du machen, wenn du deine Einkaufsliste abgehakt hast. Es lohnt sich, immer zuletzt noch nach den Angeboten zu schauen, weil man erstens nicht mehr durch alle Regale geht und zweitens hilft ein Blick in den bereits vollen Einkaufswagen, noch einmal nachzudenken, was man wirklich will.