So geht’s: Die 7 besten Schnäppchen-Tricks

Wer weiß, wie es funktioniert, kann jederzeit viel Geld sparen. Ein Flug nach Hawaii für nicht mal 600 Euro oder eine Playstation für 100 günstiger? Das ist möglich. Wer diese Schnäppchen finden möchte, kann sich in dafür eröffnete Schnäppchenforen einklicken. Es lässt sich letztendlich viel Geld sparen, denn jeder nimmt gern mal ein Schnäppchen mit. Dafür melden sich die meisten Deutschen bei den verschiedensten Newslettern von Preissuchmaschinen an. Diese sind beispielsweise billiger.de oder idealo.de.

Gerade in der letzten Zeit haben sich die Schnäppchenblogs und die Schnäppchenforen immer mehr etabliert und der Trend zeigt nach oben. Die meisten Menschen gucken heute auf den Euro und versuchen zu sparen, wenn dies möglich ist. Dieser Trend setzt sich immer mehr durch. Die Blogs und Foren treten nicht selbst als Verkäufer auf. Sie informieren über besonders günstige Angebote und verlinken diese dann. Sollte es dann tatsächlich zu einem Kauf kommen, bekommt der Betreiber des entsprechenden Schnäppchenblogs eine kleine Provision vom Verkauf.

Der Marktführer in Deutschland ist mit seinen 100.000 Mitgliedern mydealz.de. Hier sind täglich Interessierte auf der Suche nach Schnäppchen in allen angebotenen Kategorien. Von den Käufern können diese dann bewertet und kommentiert werden. Dagegen konzentrieren sich andere Blogs auf ganz bestimmte Sparten, wie beispielsweise Urlaubsreisen. Die Seite Urlaubspiraten ist auf diesem Gebiet sehr beliebt und hat mittlerweile weit über drei Millionen Freunde bei Facebook. Error Fares gibt die Möglichkeit für besonders preiswerte Flugticket-Preise. Hierfür sind Fehler in den Buchungssystemen von Onlinereisebüros oder Fluggesellschaften der Grund. Diese Flüge sind nur für einen sehr kurzen Zeitraum buchbar und es kann vorkommen, dass sie vom Veranstalter wieder storniert werden.

Bei den Urlaubsblogs gilt: Meist sind diese Deals nicht für einen Familienurlaub zu gebrauchen und sehr speziell, denn Kunden müssen örtlich und zeitlich flexibel sein. Es kann auch vorkommen, dass beispielsweise Zubringerflüge selbst organisiert werden müssen.

Eine Vorabrecherche ist immer von Vorteil. Hierzu kann anhand des kompletten Namens des Produkts auf der Hersteller-Webseite nach dem entsprechenden Modell gesucht werden. Sind keine exakten Ergebnisse aufzufinden, sondern nur ein Gerät mit einer ähnlichen Bezeichnung, handelt es sich bei dem Angebot vermutlich um ein Sondermodell, welches absolut nicht schlechter sein muss. Meist fehlt hier nur ein Feature oder ähnliches. Sehr hilfreich bei der Entscheidung können Erfahrungsberichte anderer Kunden sein. An diesen kann sich jeder orientieren. Auch können technische Daten der Geräte ausgedruckt werden, um diese dann vor Ort anschließend mit dem Modell zu vergleichen.

Wer sich Zeit nimmt, um nach bestimmten Schnäppchen zu suchen, wird meist mit niedrigen Preisen belohnt.