10 Tips und Sprit zu sparen

Durch das Einsparen von Sprit kann nicht nur der Geldbeutel geschont werden, sondern auch die Umwelt wird weniger belastet. Wer beruflich nicht auf sein Fahrzeug verzichten kann, der kann durch 10 Möglichkeiten einiges an Sprit sparen und somit der Umwelt etwas Gutes tun.

10 Tips und Sprit zu sparen

1. Weniger Ballast

Umso schwerer ein Auto beladen ist, umso mehr Sprit verbraucht es. Im Durchschnitt kosten 100 kg Ballast um einen halben Liter Sprit pro 100 kg. Dachgepäckträger sollten unbedingt vom Dach entfernt werden, wenn sie nicht benötigt werden.

2. Nicht zu viele Kurzfahrten

Nach dem Start verbraucht ein PKW den meisten Sprit. Erst nach einem Kilometer sinkt der Spritverbrauch von 40 l auf 100 km auf 20 l pro 100 Km. Das liegt daran, dass der Motor erst nach 4 Kilometern betriebswarm ist und der Verbrauch sich normalisiert. Kurze Strecken sollten mit dem Fahrrad oder zu Fuß zurück gelegt werden.

3. Die richtigen Reifen

Beim Kauf eines neuen PKWs sollten Energy- und Leichtlauf-Reifen verwendet werden. Diese sind deutlich beim Rollwiderstand optimiert und erfüllen alle Sicherheitsanforderungen für einen modernen Reifen.

4. Immer Niedrigtourig fahren

Ein niedrigtouriges Fahren wirkt sich positiv auf den Spritverbrauch aus. Der Motor läuft dann sparsamer und es kann einiges an Sprit eingespart werden. Wer mit einer geringen Drehzahl fährt, der kann bis zu 30% Kraftstoff sparen.

5. Schneller schalten

Bereits nach einer Wagenlänge sollte in den zweiten Gang geschaltet werden. In den nächsten Gängen kann kräftig Gas gegeben werden. Spätestens bei 2.000 U/min sollte der Fahrer in den nächsten Gang schalten. Wer mit viel Gas bei einer niedrigen Motordrehungszahl beschleunigt, der erreicht eine verbrauchsgünstigere, vollständigere und schadstoffärmere Verbrennung. Ein Auto, welches sich mit 50 km/h noch im zweiten Gang befindet, ist lauter als 20 PKWs, die bei gleicher Geschwindigkeit im 4. Gang fahren.

6. Anstatt zu bremsen, Fuß vom Gas nehmen

Es muss nicht immer gleich das Bremspedal durchgetreten werden. Dadurch ist der Schadstoffausstoss sehr hoch und die Reifen werden unnötig belastet. Viel günstiger ist es, wenn aus einer hohen Geschwindigkeit der 4. oder 5. Gang eingelegt wird und der Fuß vom Gas genommen wird. Dadurch rollt der Wagen aus, ohne Sprit zu verbrauchen.

7. Auf Stromfresser verzichten

Einer der größten Stromfresser im Auto ist die Klimaanlage. Auf 100 km/h erhöht sich bei der Nutzung der Klimaanlage der Spritverbrauch um 1,8 l. Viel besser ist es, wenn ab und zu das Fenster betätigt wird. Auch die Heckheizung frisst einiges an Sprit und sollte nur im Notfall genutzt werden.

8. Zwischendurch Motor ausschalten

Wenn die Schranken an Bahngleisen herunterfahren oder eine Ampel gerade auf Rot gesprungen ist, dann lohnt es sich, den Motor auszuschalten. Das spart Sprit und ist gut für die Umwelt. Wichtig ist, dass beim Anlassen des Motors kein Gas gegeben wird.

9. Überlandverkehr nutzen

Auf Landstraßen sollte nicht geheizt werden. Wer konstant 80 km/h fährt, der spart mehr Sprit, als wenn durch ständige Überholmannöver Gas gegeben wird. Zusätzlich ist das Fahren bei einer konstanten Geschwindigkeit wesentlich entspannter.

10. Ab und zu gleiten

Das Anfahren und Beschleunigen kostet immer einiges an Benzin. Durch ein vorausschauendes Gefahren kann ab und zu der Fuß vom Gas genommen werden. Wenn in 200 m eine Ampel auf Rot springt, dann kann der Leerlauf eingeschaltet werden. Das Fahrzeug gleitet sanft zur Ampel, ohne Sprit zu verbrauchen.