Privates Leasing liegt immer mehr im Trend

Leasing wird immer attraktiver für Privatpersonen. Die Finanzierungsform ist bei Unternehmern stark beliebt und erlebt im privaten Bereich in den letzteren Jahren einen großen Ansturm.

 

Leasing im Privatraum bezieht sich meistens auf Autos. Wer seinen Wagen in regelmäßigen Abständen erneuert hat dadurch einen starken Vorteil. Man muss nicht mehr so hohe Investitionen tätigen und zahlt anstatt dessen einen monatlichen Betrag. Man hat dadurch einen höheren finanziellen Spielraum und es stellt mittlerweile eine ernstzunehmende Alternative zur Finanzierung und dem Barkauf dar.

 

Der Leasingzeitraum liegt üblicherweise zwischen 12 und 60 Monaten und Eigentümer des Fahrzeugs bleibt dabei die Leasinggesellschaft. Sobald der Vertrag abgelaufen ist, kann der Leasingnehmer sich entscheiden das Auto auch weiterhin zu leasen oder gar zu kaufen. Wer immer das neueste Modell fahren möchte erspart sich hier also den Aufwand das Auto zu verkaufen.

 

Die Vorteile des Leasing liegen auf der Hand; man hat eine höhere Liquidität und genießt den Komfort, dass sich der Leasinggeber um Instandhaltung und Wartung kümmert. Hohe Kosten kommen dort in der Regel nicht auf einen zu, da es sich fast ausschließlich um Neuwagen handelt. Man muss sich nicht mit dem Werteverlust des Autos beschäftigen und kann die Kosten als Unternehmer sogar von der Steuer absetzen.

 

Was viele Privatleute allerdings gerne vergessen, ist der Fakt, dass das Auto nach Ablauf der Leasingzeit nicht in den eigenen Besitz übergeht. Beim Leasing zahlt man quasi eine Mietgebühr für das Fahrzeug und hat nur die Option auf den Kauf. Darüber hinaus sollte man auch sorgfältig mit dem Auto umgehen. Das Auto muss bei der Rückgabe in einem vertragsgemäßen Zustand sein. Sollte dies nicht der Fall sein, werden die Mängel dem Kunden in Rechnung gestellt.

 

Leasing bietet also verschiedene Vor- und Nachteile. Man hat über den vereinbarten Zeitraum eine gewisse Planungssicherheit, weil die Kosten für das Auto gleich bleiben und die Reparaturkosten sind relativ gering. Risiken bezüglich des Wertverlusts oder der generelle Verkaufsprozess liegen standardmäßig beim Leasinggeber und man hat höhere finanzielle Möglichkeiten, da man, im Vergleich mit dem Barkauf, keine hohe Investition tätigt. Allerdings muss man auch beachten, dass alle Reparaturen in Vertragswerkstätten stattfinden müssen und eine vorzeitige Kündigung des Leasingvertrags kaum möglich ist.

 

Ob man ein Auto kaufen oder leasen sollte, bleibt jedem selber überlassen. Beide Methoden haben ihre Vor- & Nachteile und bei der Auswahl kommt es stark auf den Lebensstil an. Auch wenn Unternehmer noch mehr Vorteile durch das Fahrzeugleasing haben, ist es auch für Privatpersonen zu einer günstigen Alternative geworden, die nicht direkt ausgeschlossen werden sollte.

Related posts

Einfach Geld sparen und frühzeitig investieren

Jeder kennt die Probleme mit dem Sparen: man denkt, man wäre noch nicht reif genug, oder auch, dass man den...
weiterlesen

Ab wann lohnt sich eine Hausratversicherung?

Die Deutschen sind überversichert. Es gibt für jedes Szenario eine eigene Versicherung und es scheint, als ob der Deutsche an...
weiterlesen

Mit achtsamen Shopping glücklich werden

Achtsamkeit ist seit Jahren überall ein ganz großes Thema. Die meisten nutzen die Methode, um entspannter und glücklicher durch den...
weiterlesen