17 Tipps für Shopping Spass mit Freundinnen

Rund zwei Drittel der Frauen geben an, zumindest gelegentlich gerne zu shoppen. Bei Vertreterinnen des weiblichen Geschlechts steht Shoppen an dritter Stelle der beliebtesten Freizeitaktivitäten – nach Urlaub und Essen gehen [vgl. 1]. Shoppen ist für Frauen Hobby, Erlebnis und Zeitvertreib zugleich, dient ihrer Belohnung oder gar zur Ablenkung von unangenehmen Erlebnissen. Meistens gehen Frauen auch nicht alleine, sondern mit einer oder mehreren Freundinnen Shoppen. Wie ein perfekter Shopping-Tag mit Freundinnen aussehen könnte und was man trotzdem beachten sollte, ist nachfolgend zusammengestellt.

1. Frühstück/Brunch

Idealerweise wird für eine ausgedehnte Shopping-Tour ein ganzer Tag veranschlagt. Treffen Sie sich mit Ihren besten Freundinnen zum Frühstück oder Brunch, bequatschen Sie den neuesten Klatsch und stärken Sie sich ausgiebig, denn ein leerer Magen kann mitunter die Laune trüben.

2. Bestandsaufnahme

Für das richtige Shoppen ist es wichtig, den Inhalt seines Kleiderschrankes zu kennen. Nur so lassen sich Artikel gut kombinieren und doppelte Stücke vermeiden.

3. Persönliches Budget-Limit setzen

So schwer es auch klingt: man sollte tunlichst vermeiden, mehr auszugeben als man sich leisten kann, um unangenehmen Überraschungen am Monatsende vorzubeugen. Lieber auf einen bestimmten Artikel sparen, im Nachhinein die Freude daran um so größer.

4. Bar bezahlen

Nur Bares ist Wahres – dies gilt auch fürs Shoppen. Die Benutzung von Kredit- und EC-Karten verleitet Menschen dazu, mehr auszugeben, da man schnell den Überblick über die Ausgaben verliert. Bezahlen Sie deshalb lieber bar.

5. Bequemes Schuhwerk

Im Laufe eines Shopping-Tages werden doch teils erstaunliche Wegstrecken zurückgelegt. Um zumindest ein frühzeitiges Ende des Trips nicht zu provozieren, lieber bequeme Schuhe tragen, in denen auch mal längere Wege ohne Blasen oder offene Stellen gegangen werden können.

6. Pausen einplanen

Ebenso wichtig ist das gezielte Pausieren zwischendurch. Setzen Sie sich mit Ihren Freundinnen auf einen Kaffee und schon können Sie mit neuer Motivation frisch ans Werk gehen!

7. Zielbewusst Shoppen

Seien Sie sich trotz der vielen Angebote bewusst, was Sie wirklich brauchen. Auf diesem Wege lässt sich danach aufkommende Reue verhindern, falls Produkte gekauft wurden, die eigentlich nicht nötig waren, aber das Wichtigste vergessen wurde.

8. Auswahl der Produkte

Orientieren Sie sich bei der Auswahl Ihrer Einkäufe an saisonalen Aktionen und Schlussverkäufen. Mitunter lassen sich so bei Ihren Lieblingsstücken viele Euros sparen.

9. Produkt-Qualität

Wer billig kauft, der kauft oft zweimal – dieser Spruch trifft beim Shoppen ebenfalls zu. Lassen Sie sich nicht von günstigen Angeboten täuschen, schauen Sie hier kritisch auf die Qualität der feilgebotenen Artikel.

10. Verkäufer verkaufen

Falls Sie die Meinung eines Verkäufers heranziehen wollen, dann vergewissern Sie sich, dass diese Menschen Ihnen etwas verkaufen wollen! Mitunter passt der Artikel allerdings nicht perfekt oder sieht schlichtweg nicht gut an Ihnen aus. Vertrauen Sie lieber dem Urteil Ihrer mitgebrachten Freundinnen.

11. Umkleidekabinen

Nehmen Sie nur Artikel mit in die Umkleide, die Sie auch wirklich vorhaben zu kaufen. Versetzen Sie sich in die Lage des Verkaufspersonals, das hinterher endlose Berge an Klamotten wieder aufräumen muss. Das heißt natürlich nicht, dass man das eine oder andere Teil nicht einfach zum Spaß anprobieren kann, lediglich übertreiben sollten Sie es nicht.

12. Schlange stehen

Hat man seine Lieblingsstücke in der Hand in möchte zahlen, so steht man natürlich immer in der Schlange, die am längsten dauert. Versuchen Sie deshalb, in Läden einzukaufen, in denen das Traubenprinzip herrscht. Somit können Sie Ihre Wartezeit durch dezentes Vordrängeln signifikant verkürzen.

13. Leute beobachten

Beim Shoppen werden auch gut und gerne mal andere Menschen beobachtet. Dies kann mitunter auch sehr kritisch ausfallen und bietet für die nächste Pause einen idealen Gesprächsstoff für Sie und Ihre Begleiterinnen.

14. Entscheidungen treffen

Shopping bietet einen nicht zu unterschätzenden sozialen Nebeneffekt: die bequeme und angenehme Möglichkeit, sich mit anderen auszutauschen und die Meinung zu (wichtigen) persönlichen Entscheidungen zu diskutieren. Nutzen Sie diesen Aspekt!

15. Erinnerungsfotos

Kaufen Sie als Erinnerung an den schönen Tag mit Ihren Freundinnen keine „Souvenier“-Artikel. Machen Sie stattdessen mehr Fotos; diese kann man besser miteinander teilen.

16. Modenschau zu Hause

Führen Sie sich gegenseitig oder Ihrer Familie Ihre Einkäufe in gemütlicher Runde noch einmal vor – am besten zu Hause bei einem Glas Sekt oder Wein. Lassen Sie den Tag entspannt ausklingen.

17. Termin vereinbaren

Nun fehlt nur noch, mit Ihren Freundinnen den nächsten Shopping-Trip zu planen. So gehen Sie sicher, dass alle Zeit haben und sich voll und ganz aufs Shoppen konzentrieren können.

[1] Hine, T., „Kann denn Shoppen Sünde sein?“, Bastei-Lübbe 2004

Related posts

So geht’s: Die 7 besten Schnäppchen-Tricks

Wer weiß, wie es funktioniert, kann jederzeit viel Geld sparen. Ein Flug nach Hawaii für nicht mal 600 Euro oder...
weiterlesen

Mit diesen 4 Tipps zum günstigsten Handyangebot

Moderne Handys sind heute mit vielen Funktionen ausgestattet und mit aktuellen Smartphones kann man nicht nur telefonieren, sondern auch im...
weiterlesen

So finden Sie günstige Angebote

Immer wieder stößt man auf sie – Schäppchenangebote im Internet. Doch wenn man selbst ein bestimmtes Produkt online haben möchte...
weiterlesen